Hallo L.O.,

da wir uns es auf die Fahnen geschrieben haben, etwas für das Wasserturmgebiet zu tun und hier auf Facebook auch des Öfteren schon Fragen bezüglich der Zukunft der Wasserturmschule gestellt worden sind, möchten auch wir uns näher mit der Problematik befassen.

Wir wollen eine Aufwertung des Wasserturmgebietes, da es sehr gut liegt und der stetige Niedergang aufgehalten werden muss!

Dafür werden wir uns für eine Nachnutzung der freien Flächen für eine individuelle Wohnbebauung einsetzen! Das hätte mehrere Vorteile: Das Gebiet ist bereits erschlossen, liegt im Innenbereich und man vermeidet damit weitere Zersiedelung. In diesem Rahmen kann man auch über einen Rückbau der Schule nachdenken, um in diesen Teil des Gebietes den Bau von Eigenheimen zu ermöglichen. Damit wird die Stadt kein Geld verdienen, aber die Stadtentwicklung sinnvoll steuern und das Angebot an Bauland im Innenbereich vergrößern.

Aus unserer Sicht sollte man aber dann den Erhalt der Turnhalle als Anlaufpunkt für Freizeitaktivitäten – als kulturelles Zentrum des Quartiers, vielleicht ergänzt um ein Vereinszimmer anstreben!

Zu diesem Zweck muss sich die Stadt um Aufnahme in das Förderprogramm “Soziale Stadt” bemühen, wenn damit nicht andere Förderprogramme kollidieren!

Wenn man qualitativ höheren Wohnungsbau ermöglicht, kann man langfristig aus unserer Sicht auch wieder die Aufwertung des Gebietes erreichen (Einzelhandel, Gastronomie, Gewerbe usw.). Alternativ kann man die Schule auch in Richtung zeitgemäßes altersgerechtes Wohnen („Wohnen mit Service“) umnutzen.

Das würde auch unseren Zuspruch finden!

Für ein noch besseres Limbach-Oberfrohna – Freie Wähler